Hilfsnavigation: Sprung…
  • Frank Dupree- ist „ein außergewöhnlicher, empfindsamer und enorm interessanter Künstler, der ohne Zweifel eine bedeutende Rolle bei den führenden Musikern seiner Generation spielen wird“ (Pianistenlegende Emanuel Ax)
  • Württembergischer KammerchorWürttembergischer Kammerchor
  • Estelle KrugerEstelle Kruger
  • Chefdirigent Dan EttingerChefdirigent Dan Ettinger
Veranstaltungsdaten

Abo DIE GROSSE REIHE – Lieben Sie Beethoven?

POULENC
Klavierkonzert

POULENC
Gloria

BEETHOVEN
Ouvertüre „Leonore“ Nr. 3

BEETHOVEN
Chorfantasie

„Louis? – Louis?? – Luuuuudwisch?!!!“ – „Ach, Ihr seid es, Marie. Ich habe gerade wieder auf meinem Hör-Ohr gelegen, weil mein lieber Freund Fränzis wieder eines seiner Chorwerke vor dem Allerheiligsten ertönen lässt. Herrliche Musik, vor allem sein Gloria, aber zu viel für meinen armen Schädel.“ – „Wieso eigentlich hört man ihn im Kreise der Allmacht beinahe so häufig wie Euch, mein Liebster?“ – „Ja, wisst Ihr nicht, dass die bekehrten Seelen hier oben in besonderer Weise geschätzt werden?“ – „Natürlich, aber wieso ausgerechnet Poulenc?“ –

„In den wilden zwanziger Jahren war er noch ein Kamerad Eurer sündigen Künstler in Paris. Hat er nicht sogar ein Ballett, ‚Les Biches‘16, in Musik gesetzt, wo ‚leichte Mädchen‘ herumschwirren?“ – „Ludwisch!“ – „Als dann aber im 1936er Jahr einer seiner besten Freunde in einem dieser schrecklichen Automobile ums Leben kam, pilgerte er nach Rocamadour zur schwarzen Madonna. Dort wandte er sich unserem Glauben zu und schrieb fortan eine Menge geistlicher Werke. Eine Mischung aus Mönch und Straßenjunge haben sie ihn später genannt!“ –

„Das Klavier hat er ja auch gepflegt wie Ihr!“ – „ Jawohl Marie, aber beim Improvisieren würde ich ihm selbst hier oben noch zeigen, wer der Meister ist! Einige erzählen immer noch darüber, wie ich anno 1800 in Wien den Daniel Steibelt bei einem Duell im Improvisieren vernichtend geschlagen habe! Seine paar schäbigen Noten habe ich ihm vorwärts und rückwärts in allen Formen variiert, bis ihm schwindlig wurde. Er hat Wien danach nie wieder betreten. In der Einleitung zu meiner Chorfantasie, da könnt ihr hören, wie ich’s gemacht habe. Aber ach, Ihr wisst es ja; ich habe für Euch doch bei fast jeder Unterrichtsstunde etwas phantasiert!“ –

16 Francis Poulenc (1899–1963) komponierte ‚Les Biches‘ 1923.

 

---
https://www.stuttgarter-philharmoniker.de/2691 | Ausdruck vom: 18.08.2019 03:38

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart