Hilfsnavigation: Sprung…
  • Dejan Lazić Foto: Lin Gothoni
  • Jan Willem de Vriend Jan Willem de Vriend
Veranstaltungsdaten

Die Große Reihe – Mythos Orient

19:00 Uhr Einführung ins Programm

Kartentelefon:
0711 - 216 88990

MOZART
Auszüge aus „Thamos, König in Ägypten“

SAINT-SAËNS
Klavierkonzert Nr. 5 „Ägyptisches“

BIBER
Sonata jucunda

HAYDN
Sinfonie Nr. 100 „Militär-Sinfonie“

ÄGYPTEN UND ANDERSWO

Wie im Stummfilm „Das Weib des Pharao“ geht es auch in „Thamos, König von Ägypten“, einem Schauspiel von Tobias Philipp Freiherr von Gebler, um einen zeitweilig verschwundenen Pharao und, natürlich, um Intrigen und die Liebe. Doch Geblers Drama, für das der Autor bei dem 18jährigen Mozart Musik eine Schauspielmusik bestellte, erwies sich als gänzlich erfolglos beim Publikum. Mozart war von seiner eigenenArbeit jedoch überzeugt und meinte, Thamos „müsste nur bloß der Musik wegen aufgeführt werden.“

In seinen letzten Lebensjahren reiste Camille Saint-Saëns der Gesundheit wegen mehrere Male nach Nordafrika. Im ägyptischen Luxor arbeitete er an seinem letzten Klavierkonzert, das „eine Art Orientreise“ sei, „die … sogar bis zum Fernen Osten vordringt. Die Passage in G-Dur ist ein nubisches Liebeslied, das ich von Schiffern auf dem Nil singen gehört habe, als ich auf einer Dahabieh den Strom hinuntersegelte“.

Heinrich Ignaz Franz Biber, berühmter Geiger der Barockzeit und Hofkapellmeister des Salzburger Fürstbischofs. Die ihm zugeschriebene „Sonata jucunda“ mischt fantasiereich und immer wieder überraschend verschiedene Stile, Tempi, europäisch und „orientalisch“ anmutende Partien.

Joseph Haydn schrieb seine „Militär-Sinfonie“ für seine zweite große Londoner Reise. Da hier die Konkurrenz groß und Haydn immer bereit war, sein englisches Publikum geistreich zu unterhalten, ließ er sich wieder etwas Neues einfallen, von einer zeitgenössischen Musikzeitung folgendermaßen kommentiert: „Die Überraschung kann vielleicht in der Musik nicht weitergetrieben werden, als sie es hier ist.“ Nein, es handelt sich hier nicht um die Sinfonie „mit dem Paukenschlag“, aber um eine mit einem ähnlichen, orientalischeren Instrumentaleffekt.

 

---
https://www.stuttgarter-philharmoniker.de/3655 | Ausdruck vom: 15.08.2022 11:23

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart