Hilfsnavigation: Sprung…
  • Anna Tifu vermag hypnotische und magische Konzerterlebnisse zu schaffen.
  • Stefan Blunier
Foto: SchafgansStefan Blunier Foto: Schafgans
Veranstaltungsdaten

Abo DIE GROSSE REIHE – Lieben Sie Beethoven?

CONNESSON
Flammenschrift

MESSIAEN
L’Ascension

BEETHOVEN
Violinkonzert

Wisst Ihr eigentlich, Marie, mit welchem Tier schon die alten Griechen ihre Dichter verglichen haben? Auf uns Musiker passt es gleichermaßen. Es war der Schwan! Lest nur den wunderlichen Hölderlin, der im gleichen Jahre geboren ist wie ich. Er schreibt, wie sich die edlen Wasservögel, trunken von höheren Eingebungen, im „heilignüchternen“ Wasser spiegeln.“21„Heilignüchtern?“ – „Jaaaah! Gleichzeitig trunken sind sie und besonnen. Das spricht mir aus der Seele.“ –

„Wahrlich, wie wart Ihr oft trunken – nicht nur vom Weine, sondern berauscht von Eurer Kunst, mein liebster Louis! Und dennoch habt Ihr gescheite Noten aufs Papier gebracht.“ – „Mitunter konnten die Notenstecher sie kaum lesen, Marie. Da war oft mehr Rausch im Spiel als Besonnenheit!“ – „Ludwisch, habt Ihr denn eigentlich schon damals, unten auf dem Erdboden, gespürt, dass Euch etwas von der Heiligkeit eingeflößt wurde?“ – „Zuweilen Marie. Ich habe der Gottheit oft meinen Dank ausgesprochen. Aber Vieles war auch nur Arbeit.

Nehmt etwa mein Concerto für die Violine. Was brauchte es nicht für kluge Köpfe aus dem Kreise der Kenner, damit enthüllt wurde, was in diesem Stücke bei den Herren Rode, Baillot, Viotti und Kreutzer22 seine Wurzeln hat. Selbstverständlich habe ich die Musik Eurer französischen Landsleute studiert und von Ihnen Einiges abgeschaut. Da freut es mich, wenn das als Dank auf mich zurückkommt. Euer junger Connesson etwa, wie hat er nicht wunderbar in seiner ‚Flammenschrift‘ ein musikalisches Portrait von mir gefertigt – und gleichzeitig den Heiligen Geist als Quelle der Inspiration gefeiert? Und Euren Messiaen, den liebe ich besonders. Mit ihm in den Himmel aufzusteigen, das ist eine wahre Lust!“23

21 Friedrich Hölderlin (1770–1843): „Hälfte des Lebens“
22 Die Geiger Pierre Rode (1774–1830), Pierre Baillot (1771–1842) und Rodolphe Kreutzer (1766–1831) waren Professoren am 1795 gegründeten Pariser Konservatorium. Durch die von ihnen gemeinschaftlich verfasste große Violinschule und ihre Kompositionen beeinflussten sie den Violinstil des 19. Jahrhunderts maßgeblich. Beethoven hat Kreutzer seine große A-Dur-Sonate fur Violine und Klavier op. 47 gewidmet.
23 Guillaume Connesson (*1970) komponierte „Flammenschrift“ 2012 als eine Art psychologisches Porträt Beethovens im Auftrag von Radio France. Olivier Messiaens (1908–1992) „L’Ascension“ besteht aus vier Sätzen zur Himmelfahrt Christi.

 

---
https://www.stuttgarter-philharmoniker.de/2694 | Ausdruck vom: 18.08.2019 02:38

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart