Hilfsnavigation: Sprung…
Caroline Goulding // Violine // Rückschau Saison 2016/17

Nur wenige Künstler schaffen es, bereits in jungen Jahren sowohl in den USA als auch in Europa gleichermaßen erfolgreich zu sein. Der erst 24jährigen amerikanischen Geigerin Caroline Goulding ist es gelungen, seit einem Jahrzehnt ihr Publikum weltweit durch brillanten Klang, Wandlungsfähigkeit, technische Souveränität und akustische Eleganz zu verzaubern. Die preisgekrönte Ausnahmekünstlerin ist nicht nur im klassischen Repertoire zu Hause, sie beschäftigt sich eingehend auch mit historischer Aufführungspraxis und spielte bereits mit renommierten Ensembles im Bereich der Alten Musik zusammen. Darüber hinaus ist sie aber auch eine gefragte Solistin für Uraufführungen von zeitgenössischen Werken. Ihre Offenheit, Begeisterungsfähigkeit und ernsthafte Auseinandersetzung mit vielen musikalischen Stilen macht sie zu einer begehrten Solistin und Kammermusikpartnerin.

Highlights in der Saison 2016/17 sind ihre Rezital-Debüts im Konzerthaus Wien, Mozarteum Salzburg, KKL Luzern, Lugano Musica, in der Wigmore Hall, beim Menuhin Festival Gstaad, bei Kultur i Väst in Schweden sowie in New York. Auf Einladung von Renaud Capuçon ist sie auch beim Sommets Musicaux de Gstaad zu Gast. Desweiteren debütiert sie beim Ensemble Diamant in Kopenhagen sowie beim Phoenix Symphony Orchestra. In letzten Saison gab Caroline Debüts beim Tonkünstlerorchester Niederösterreich, Hong Kong Philharmonic, Dortmunder Philharmonikern sowie Rezitale u.a. in Bad Kissingen, der Schubertiade Hohenems und in der Philharmonie Essen. Frühere Konzerte führten Caroline Goulding bereits als Solistin zu den führenden Orchestern Nordamerikas wie dem Cleveland Orchestra, Houston Symphony, Milwaukee Symphony, Nashville Symphony Toronto Symphony, National Symphony, Dallas Symphony, Detroit Symphony, dem Orchestra of St. Luke’s, den Cleveland Pops und Cincinnati Pops sowie in Europa zum Netherlands Philharmonic Orchestra, zur Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken und dem Orchester des Hessischen Rundfunks. Darüber hinaus konzertierte sie in der Tonhalle Zürich, im Pariser Louvre, im Musée de Grenoble, beim Rheingau Musikfestival und in Berlin, Bielefeld, Münster, München und Hannover. Bei den Dresdner Musikfestspielen war sie Teilnehmerin des Projektes „Bohème 2020“ und Gast beim Heimbach-Festival von Lars Vogt.

Im März 2016 erschien ihre neue CD zusammen mit der deutsch-griechischen Pianistin Danae Dörken beim Label ARS mit Werken von Enescu, Dvorak und Schumann. Die Aufnahme erhielt im Juni 2016 eine Nominierung für den renommierten Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Ihre Debüt-CD beim Telarc-Verlag wurde für den Grammy nominiert.

2013 erhielt Caroline Goulding das Kempinsky Young Artists Stipendium. Im Mai 2011 erhielt sie das mit 25.000$ dotierte renommierte Avery Fisher Career-Stipendium. Zuvor gewann sie 2009 die Young Concert Artists International Auditions, erhielt das Helen Armstrong Violin Fellowship.

Caroline Goulding wurde 1992 in Boston geboren und begann mit dreieinhalb Jahren Geige zu spielen. Ihren ersten Unterricht hatte sie bei Julia Kurtyka. Ihre Studien führte sie bei Donald Weilerstein am New England Conservatory fort. Von 2013-2015 nahm sie am Master Studies Program der Kronberg Academy teil und studierte dabei in der Klasse von Christian Tetzlaff. Sie spielt eine General Kyd Stradivarius (1720), eine Leihgabe von Jonathan Moulds.

Derzeit lebt Caroline Goulding in Boston und ist neben ihren musikalischen Tätigkeiten auch leidenschaftliche Yoga-Lehrerin.

Konzerte mit Caroline Goulding

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/1965 | Ausdruck vom: 22.08.2017 13:11

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart