Hilfsnavigation: Sprung…
In-Sung Sim // Bass // Rückschau Saison 2012/13
In-Sung Sim

In-Sung Sim wurde in Südkorea geboren, wo er Musik und ab 1994 an der Universität Gesang studierte. Am „Center for the Arts“ in Seoul, sang er die Rolle des Dulcamara in Donizettis „L'elisir d'amore“, Don Pasquale und Sparafucile sowie Figaro am National Theater in Seoul.

1996 wurde ihm der erste Preis im Wettbewerb der KBC in Korea verliehen. 1998-1999 schloss er sein Gesangsstudium am Konservatorium in Wien ab. Im Juli 2000 wurde er mit zwei Sonderpreisen im Belvedere-Wettbewerb ausgezeichnet. In-Sung Sim hat eine Reihe von weiteren Wettbewerben, unter anderem in Los Angeles und Oslo gewonnen. Er gab Liederabende in der Opéra de Marseille, Avignon Opera u.a.

2001 debütierte er an der Wiener Staatsoper, wo er die Rolle des Steuermanns in Wagners „Der fliegende Holländer“ sang, Ratcliffe in Mascagnis „Guglielmo Ratcliffe“, Schlucken in Benjamin Brittens „Peter Grimes“, und den Geisterboten in Richard Strauss' „Die Frau ohne Schatten“. In-Sung Sim debütierte auch in der Rolle des Brétigny in Puccinis „Manon Lescaut“, Klingsor in Wagners „Parsifal“, Roucher in Giordanos „Andrea Chénier“ und Silva in Verdis „Ernani“.

Der junge Bass In-Sung Sim gastierte während der Saison 2007/08 an international bekannten Opernhäusern wie dem Teatro Verdi in Triest, der Wiener Staatsoper und dem Teatro Carlo Felice in Genua. 2008 debütierte er bei den Salzburger Festspielen in der Rolle des Capulet in Gounods „Roméo et Juliette“.

In den Spielzeiten 2008 bis 2010 hatte In-Sung Sim Engagements auf den wichtigen Konzertpodien wie dem Montpellier Festival, der Tokyo Opera Nomori, demTeatro Massimo di Palermo, der Hongkong Opera und dem Glynbourne und Vendee-Festivals, wo er mit großem Erfolg Pimen in „Boris Godunow“, Komtur in „Don Giovanni“ und „Don Quichotte“ verkörperte. In der Rolle des Gustavo in Händels „Faramondo“ besuchte er die Oper von Lausanne, die Opéra de Vichy, das Théâtre du Champs Elysees und das Théâtre du Caen. Andere Rollen war Philipp in Verdis „Don Carlos“ an der Oper Halle, Timur in Puccinis „Turandot“ beim Savonlinna Festival, Dulcamara in Donizettis „L’elisir d’amore“ an der Seoul Opera u.a.

Im März 2012 sang In-Sung Sim Timur in „Turandot“ mit dem Trondheim Symphony Orchestra. 2012/13 debütiert er am Nationaltheater Mannheim mit den Rollen Fafner und Sarastro. Er besuchte die Opera Monte Carlo in der Rolle des Billy Jackrabbit in „La Fanciulla del West“ von Puccini und als Graf Rodolfo in „La Sonnambula“ von Bellini. Darüber hinaus singt In-Sung Sim am Teatro Municipal de Santiago Papa Leon in „Attila“ von Verdi und an der Neuen Oper in Bergen den Rocco in Beethovens „Fidelio“.

Er sang auch in CD-Produktionen von Wagners „Parsifal“ und „Tristan und Isolde“ für die Deutsche Grammophon sowie von Händels Oper „Faramondo“ für EMI / Virgin Classics.

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/862 | Ausdruck vom: 23.08.2017 12:04

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart