Hilfsnavigation: Sprung…
Thomas J. Mayer // Bariton // Rückschau Saison 2012/13

Der deutsche Bariton Thomas Johannes Mayer absolvierte nach einem Studium der Geschichte, Germanistik, Musikpädagogik und Philosophie seine Gesangsausbildung an der Kölner Musikhochschule bei Liselotte Hammes und Kurt Moll.

Nach ersten Engagements nach Regensburg und Darmstadt feierte Thomas J. Mayer in Basel als Don Giovanni sowie als Achilles in Ottmar Schoecks „Penthesilia“ (Regie: Hans Neuenfels) und am Badischen Theater Karlsruhe als Wotan/Wanderer in „Die Walküre“ und „Siegfried“ sowie in der Titelrolle von „Mathis der Maler“ herausragende Erfolge. Zur Spielzeit 2008/09 wechselte er an die Hamburgische Staatsoper, wo er u.a mit den vier Bösewichten (Contes d’Hoffmann), als Mandryka (Arabella), Kaspar (Der Freischütz) und Jochanaan (Salome), Wotan (Die Walküre), Rigoletto und Scarpia (Tosca) zu erleben war.

In der Spielzeit 2007/08 wurde er in der Titelrolle von Berg „Wozzeck“ (Regie: Jürgen Flimm) an der Mailänder Scala bejubelt, die ihn daraufhin als Posa für die Neuproduktion von „Don Carlo“ engagierte.

Sein Rollendebüt in der Titelpartie von Verdis „Macbeth“ folgte neben der Partie des Posa von Verdis „Don Carlo“ an der Oper Köln. Er war als Borromeo in Pfitzners „Palestrina“ an der Bayerischen Staatsoper und als Tierbändiger/Athlet in Berg „Lulu“ bei den Salzburger Festspielen 2010 zu erleben. In der Neuproduktion von „Die Walküre“ an der Opéra national de Paris stand er im Juni 2010 als Wotan auf der Bühne.

In der Spielzeit 2010/11 sang Thomas J. Mayer u.a Mandryka (Arabella) in Tokio, Amfortas (Parsifal) in Brüssel, Don Giovanni an der Oper Köln, Macbeth an der Deutschen Oper Berlin, Barak (Die frau ohne Schatten) an der Vlaamse Oper in Antwerpen sowie den Geisterboten (Die Frau ohne Schatten) unter der Leitung von Christian Thielemann bei den Salzburger Festspielen 2011.

2011/12 folgte u.a Macbeth wieder an der Deutschen Oper Berlin, Wozzeck am Theater Basel, die vier Bösewichte am Aalto Theater Essen, Scarpia (Tosca) und sein Rollendebüt als Hans Sachs (Die Meistersinger von Nürnberg) an der Oper Köln, Tierbändiger/Athlet (Die Frau ohne Schatten) an der Staatsoper Berlin und bei den Bayreuther Festspielen 2012 Telramund in Wagners „Lohengrin“.

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/912 | Ausdruck vom: 16.12.2017 08:25

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart