Hilfsnavigation: Sprung…
Olga Scheps // Klavier // Rückschau Saison 2012/13

„Musik ist für mich die Erweiterung meiner Ausdrucksmöglichkeiten, die Erweiterung meiner Sprache. Die Noten sind vorgegeben, aber ich interpretiere. Das ist wie Schauspielerei. Wie die Arbeit einer Schauspielerin, die nach einem Drehbuch spielt.“ Olga Scheps

Mit ihrer individuellen und charakteristischen Musikalität, ihrer fesselnden Bühnenpräsenz, ihrem leuchtenden Klang und ihrem warmen Anschlag hat sich Olga Scheps rasch einen Platz unter den etablierten und gefragten Pianisten ihrer Generation erobert. Dabei zeichnet sie ihre besondere Fähigkeit aus, in ihren Interpretationen musikalische Geschichten zu erzählen und damit das Publikum zu faszinieren.

Olga Scheps gibt regelmäßig Klavierabende im großen Saal der Laeiszhalle Hamburg, im Münchener Prinzregententheater, in der Liederhalle Stuttgart, in der Alten Oper Frankfurt und in der Kölner Philharmonie. In der Konzertsaison 2012/13 stehen Tourneen mit der Staatskapelle Weimar sowie der Russischen Staatskapelle in Olga Scheps‘ Kalender. Seit ihrem Debüt beim Klavierfestival Ruhr im Jahr 2007 ist sie dort ein ebenso gern gesehener Gast wie beim Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Kissinger Sommer, dem Heidelberger Frühling und den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker.

Olga Scheps ist auch eine leidenschaftliche Kammermusikerin. Zu ihren Partnern zählen die Geiger Daniel Hope und Erik Schumann, die Cellisten Adrian Brendel, Alban Gerhardt und Jan Vogler sowie der Bratscher Nils Mönkemeyer.

Olga Scheps neueste CD erschien im August 2012 bei SONY Classical/RCA. Auf diesem Soloalbum widmet sie sich ganz dem Werk Franz Schuberts. Zuvor erschienen bei SONY Classical/RCA bereits ihre Debüt-CD „Chopin“, für die sie 2010 einen ECHO Klassik als „Nachwuchskünstlerin des Jahres“ gewann, sowie ein weiteres Soloalbum mit Werken russischer Komponisten. Fernsehberichte im ZDF „heute journal“, in der BR-Sendung „Capriccio“, auf Arte, 3Sat und im NDR haben Olga Scheps rasch auch einem breiteren Publikum bekannt gemacht. Als Botschafterin für klassische Musik liegt ihr nicht zuletzt die Gewinnung jungen Publikums sehr am Herzen.

Olga Scheps wurde 1986 in Moskau geboren und kam mit sechs Jahren nach Deutschland. Heute lebt sie in Köln und studierte an der dortigen Musikhochschule bei Pavel Gililov. Weitere Studien führten sie zu Arie Vardi und Dmitrij Bashkirov. Zudem erhält sie seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr wichtige künstlerische Impulse von Alfred Brendel.

Konzerte mit Olga Scheps

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/855 | Ausdruck vom: 30.04.2017 14:43

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart