Hilfsnavigation: Sprung…
Nemanja Radulovic // Violine // Rückschau Saison 2012/13

Als Einspringer für Maxim Vengerov gab er 2006 mit dem Beethoven Violinkonzert sein viel beachtetes Debüt mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France unter der Leitung von Myung-Whun Chung im Salle Pleyel. Seither tritt er mit den führenden Orchestern Europas, Asiens und Amerikas auf, darunter das DSO Berlin, die NDR Radiophilharmonie Hannover, die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Stuttgarter Philharmoniker, das Tonhalle Orchester Zürich, OP de Radio France, ON Bordeaux Aquitaine, ON d'Ile de France, ON de Belgique, London Royal Philharmonic Orchestra, Barcelona SO, RTVE Madrid, Tschaikowsky SO Moskau, Sinfonia Varsovia, Tokyo SO und Montreal SO.

Geboren 1985 in Serbien, studierte Nemanja Radulovic an der Fakultät für darstellende Künste in Belgrad bei Dejan Mihailovic und an der Hochschule für Musik Saar in Saarbrücken bei Joshua Epstein. Mit 14 Jahren ging er nach Frankreich und wurde im September 2000 am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris (CNSMDP) in die Klasse von Patrice Fontanarosa aufgenommen. Außerdem nahm er an Meisterklassen von Yehudi Menuhin, Joshua Epstein, Dejan Mihailovic und Salvatore Accardo teil.

Das Spiel des jungen Geigers wurde mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet, u.a. beim Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb in Hannover, George Enescu Wettbewerb in Bucharest, Antonio Stradivari Wettbewerb in Cremona, Yehudi Menuhin Wettbewerb in Boulogne-sur-Mer und beim Wieniawski-Lipinski Wettbewerb in Polen. Ferner war er Preisträger der Stiftung der Groupe Banque Populaire und wurde bei den Victoires de la Musique in Cannes zur internationalen Entdeckung des Jahres ernannt. Als „Rising Star“ der European Concert Hall Organisation (ECHO) in der Saison 2006/2007 gab er gemeinsam mit der französischen Pianistin Laure Favre-Kahn Recitals u.a. in der Kölner Philharmonie, im Festspielhaus Baden-Baden, Concertgebouw Amsterdam, Megaron Athen, Barbican London, in der Cité de la Musique in Paris, im Palais des Beaux-Arts in Brüssel und in der New Yorker Carnegie Hall.

In Folge seines gefeierten Konzerts beim Festival de La Chaise-Dieu ist Nemanja Radulovic regelmäßiger Gast bedeutender Musikfestivals, darunter das Verbier Festival, der Carinthische Sommer, die Flâneries Musicales de Reims, das Festival de Radio France et Montpellier sowie die Festivals von Avignon, Cannes, Périgord Noir, Sisteron, Touquet, la Vézère und Bukarest. Hier tritt er mit Kammermusikpartnern wie Marielle Nordmann, Susan Manoff, Dominique Plancade, Laure Favre-Kahn, Anne Gastinel sowie mit seinen Ensembles ‘The Devil’s Trills’ und ‘Double Sens’ auf.

Seine aktuelle Aufnahme „5 Seasons“ ist sein nunmehr fünftes Album. Die vorausgegangenen Aufnahmen stürmten unmittelbar an die Spitze der Bestseller- und internationalen Download-Listen, wurden von der Presse weltweit gefeiert und mit Preisen ausgezeichnet: Diapason Découverte, Classica’s ‘Choc, Res Musica’s Clé, The Strad, Pizzicato’s Supersonic u.a.

Unter den Einspielungen sind besonders hervorzuheben: Bach, Miletic, Paganini, Ysaÿe (solo), beide Mendelssohn-Violinkonzerte, aufgenommen mit dem Prager Kammerorchester für das Label Transart Live, The Devil’s Trills (Kreisler, Sarasate, Schubert, Wieniawski, Tartini) aufgenommen mit seinem Ensemble „The Devil’s Trills“, ein Beethoven-Recital (Sonaten für Violine und Klavier Nr. 5, 7, 8) aufgenommen mit Susan Manoff sowie aktuell Vivaldis Vier Jahreszeiten mit dem Ensemble „Double Sens“ und von Sedlars neuem Werk „Spring in Japan“ mit dem Ensemble „The Devil’s Trills“ für das Label Artact-Decca/Universal.

Nemanja Radulovic spielt eine Violine von Jean Baptiste Vuillaume aus dem Jahr 1843.

Konzerte mit Nemanja Radulovic

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/712 | Ausdruck vom: 23.05.2017 05:11

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart