Hilfsnavigation: Sprung…
Alexander Romanovsky // Klavier // Rückschau Saison 2011/12

Alexander Romanovsky, von Carlo Maria Giulini als „außerordentlich begabt” beschrieben, ist ein fesselnder, individueller und feinsinniger Interpret mit einer absolut einnehmenden „Stimme”.

Im Alter von siebzehn Jahren gewann er den ersten Preis beim berühmten Busoni-Wettbewerb in Italien; seit 2007 veröffentlichte er zwei hochgerühmte CDs bei Decca mit Musik von Schumann, Brahms und Rachmaninoff, wodurch die New York Times sich veranlasst sah, ihn als „besonderen, nicht nur außerordentlichen Techniker mit Gespür für Farbe und Fantasie, sondern auch als empfindsamen Musiker und glänzenden Interpreten" zu bezeichnen.

Alexander Romanovsky wurde 1984 in der Ukraine geboren und studierte bei Leonid Margarius an der Klavierakademie in Imola und bei Dmitry Alexeev am Royal College of Music in London. Er trat vor kurzem als Solist sowohl mit dem Orchester des Marinsky Theaters, dirigiert von Valery Giergiev in St. Petersburg als auch mit dem Russischen Nationalorchester, geleitet von Michael Pletnev im Moskauer Tschaikowsky-Konzerthaus auf, außerdem mit dem Royal Philharmonic Orchestra im Barbican Centre London und mit dem English Chamber Orchestra.

Er wurde zu den großen europäischen Festivals, darunter das von La Roque d'Anthéron (Frankreich), das Klavier-Festival Ruhr und das Chopin-Festival in Polen eingeladen und ist regelmäßiger Gast des internationalen Klavierfestivals Arturo Benedetto Michelangeli in Brescia und Bergamo. Er trat mit dem Philharmonischen Orchester St. Petersburg auf und reiste als Solist mit Vladimir Spivakov nach Kiew, die baltischen Staaten und Frankreich. 2009 wurde er ausgewählt, um vom Young Concert Artist Trust in London repräsentiert zu werden.

Seit seinem Umzug nach Italien 1997 trat Alexander Romanovsky in Turin, Bologna, Neapel, Florenz, Palermo, Mailand und Rom auf. Darüber hinaus gab er Konzerte in den USA und in Japan.

Die Höhepunkter der vergangenen Spiezeiten waren die Rückkehr in die Wigmore Hall London, Klavierabende beim Festival der weißen Nächte in St. Petersburg und die Busoni-, Colmar und East Neuk-Festivals. Er spielte die beiden Klavierkonzerte von Glasunow mit dem Russischen Nationalorchester unter Leitung von José Serebier für Warner und die Diabelli-Variationen für Decca ein.

Für diese Spielzeit ist er beim Ravinia-Festival gemeinsam mit dem Chicago Symphony Orchestra und James Conlon eingeladen und mit den New Yorker Philharmonikern und Alan Gilbert beim Vail Valley Music Festival. Er tritt auch wieder mit der Russischen Nationalphilharmonie und Vladimir Spivakov und dem Royal Philharmonic Orchestra auf.

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/502 | Ausdruck vom: 28.07.2017 06:38

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart