Hilfsnavigation: Sprung…
Nicholas Milton // Dirigent // Rückschau Saison 2011/12

Nicholas Milton, gebürtiger Australier ungarisch-französischer Herkunft, ist bekannt für seinen engagierten Dirigierstil und einen erfrischenden, inspirierenden Zugang zu einem breitgefächerten Repertoire von höchster Komplexität. Der Generalmusikdirektor der Jenaer Philharmonie von 2004 bis 2010 sowie Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Canberra Symphony Orchestra seit 2007 ist ein gefragter Gastdirigent bei renommierten Orchestern und Opernhäusern in Europa. Nicholas Milton stand am Pult des London Philharmonic Orchestra, Konzerthausorchesters Berlin, SWR Radio Sinfonieorchester Stuttgart, NDR Radiophilharmonie Hannover, Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken, Orchestra della Svizzera Italiana, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Staatsorchester Wiesbaden, Staatsorchester Darmstadt, Orchester des Nationaltheaters Mannheim, Staatskapelle Halle, Odense Symphony, Bruckner Orchester Linz, Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, Brabants Orkest, Orchestre Philharmonique de Nice, RTV Slovenia Symphony Orchestra Ljubljana, China National Symphony Orchestra und der Philharmonia Taiwan.

Zukünftige Engagements folgen mit Wiedereinladungen bei den Dortmunder Philharmonikern, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Bruckner Orchester Linz, Orchestra della Svizzera Italiana, Brabants Orkest, Philharmonia Taiwan, Sydney Symphony und seinen Debüts bei den Stuttgarter Philharmonikern, MAV Orchestra Budapest, Orchestre de Chambre de Lausanne und Tourneen nach Japan und in die Schweiz.
Miltons Karriere als Operndirigent hat sich innerhalb kurzer Zeit enorm schnell entwickelt mit gefeierten Debüts an der Volksoper Wien (Die Fledermaus), Leipzig, Innsbruck und Mainz. 2010/11 dirigierte er die Neuproduktion von La Fanciulla del West in Innsbruck und Carmen an der Volksoper Wien. In dieser Saison leitet er Die Fledermaus an der Komischen Oper Berlin, Die Zauberflöte und La Traviata in Wien sowie Die Zauberflöte am Staatstheater am Gärtnerplatz München. Großen Zuspruch erhielt er für Oratorien wie Franz Schmidts Das Buch mit sieben Siegeln, Händels Messias und vielen mehr. 2009 leitete er die gefeierte Neuproduktion von Henzes Ballett Undine in Rostock.

Ausgebildet im Fach Violine war Nicholas Milton Konzertmeister des Adelaide Symphony Orchestra (1996 – 2002) und Geiger eines der erfolgreichsten Ensembles Australiens, des Macquarie Trios (1998 – 2005). Milton setzte seine Studien am Sydney Conservatorium of Music, Michigan State University, Mannes College of Music und an der Juilliard School of Music fort. Er hat einen Abschluss in Violine, Dirigieren, Musiktheorie, Philosophie sowie eine Promotion in Musikwissenschaften von der City University of New York. Gefördert von Jorma Panula an der Sibelius Akademie Helsinki gewann er den Symphony Australia Conductor of the Year Competition 1999 und einen Preis beim Internationalen Lovro von Matacic Dirigierwettbewerb. 2001 wurde er mit der Australischen Jahrhundertmedaille für sein gesellschaftliches Engagement und seine Aktivitäten zur Förderung der Musik geehrt.

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/461 | Ausdruck vom: 25.04.2017 08:39

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart