Hilfsnavigation: Sprung…
Nicola Benedetti // Violine // Rückschau Saison 2011/12

Hilary Finch schrieb kürzlich in der Times: „Es war aufregend, Nicola Benedetti in einer wirklich risikofreudigen Darbietung zu hören und zu sehen, die ganz aus dem Körper kam und bei der jede Faser der Geige mit jeder Nervenfaser der Spielerin verschmolz“. Damit beschreibt sie treffend Nicola Benedettis Fähigkeit, mit dem Publikum zu kommunizieren und es mit ihrem dynamischen, energiegeladenen Spiel mitzureißen.

In ihrer bisherigen Laufbahn hat Nicola Benedetti sich mit Aufführungen neuer Werke als eine der innovativsten und kreativsten jungen Geiger Großbritanniens erwiesen. Für den BBC Young Musician of the Year 2004 entschied sie, das Violinkonzert von Szymanowski zu spielen; sie gewann damit den Wettbewerb und wurde mit einem Schlag berühmt. Doch das war erst der Anfang ihrer Beschäftigung mit eher selten gespielten Stücken und Neuer Musik, einem zentralen Anliegen der Geigerin. So spielte sie neue Auftragswerke von John Tavener und James Macmillan ein, studierte Jazz u.a. bei Wynton Marsalis und befasste sich mit historischer Aufführungspraxis. Ihre Interpretationen des gesamten Repertoires sind geprägt von diesem breit gefächerten Interesse und Studium.

In letzter Zeit trat Nicola Benedetti mit großen britischen und irischen Sinfonieorchestern auf, unter anderem mit dem London Philharmonic, dem Philharmonia und dem City of Birmingham Symphony Orchestra. Ihre immense Musikalität und die Fähigkeit, das Publikum mitzureißen, hat sich mittlerweile herumgesprochen, und sie erhält Einladungen von internationalen Orchestern, zum Beispiel dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem NDR Sinfonieorchester, dem Het Brabants Orkest, dem Orchestre de Picardie, dem KBS Symphony Orchestra und dem Japan Philharmonic Orchestra. Ihre vielen Konzerttermine führten sie inzwischen auch nach Nordamerika, wo sie mit den Sinfonieorchestern von Vancouver, Colorado, Phoenix und Indianapolis auftrat.

2009/2010 spielte Nicola Benedetti die Violinkonzerte von Glasunow und Sibelius mit dem Philharmonia Orchestra unter Leitung von Ashkenazy und Segerstam sowie das Tschaikowsky Violinkonzert mit dem Russischen Nationalorchester unter Pletnev. Konzerten in Prag mit der Tschechischen Philharmonie und Jakub Hrusa schloß sich eine Tournee durch Großbritannien an, bei der sie mit dem Royal Scottish National Orchestra, dem BBC Scottish Symphony Orchestra und dem RTÉ National Symphony Orchestra, Dublin, auftrat. Im September 2010 gab Nicola Benedetti ihr Debüt bei den BBC Proms. In Europa und Nordamerika fasziniert Nicola Benedetti ihr Publikum auch bei Soloabenden, etwa in der Wigmore Hall, in The Sage, Gateshead, der Fazoli Concert Hall, Sacile, dem Lincoln Center, New York, dem Gardner Museum, Boston, und dem Terrace Theatre in Washington DC.

2008 und 2009 gab sie mit ihrem festen Trio mehrere Kammermusikkonzerte in Großbritannien. Zusammen mit dem Cellisten Leonard Elschenbroich und dem Pianisten Alexei Grynyuk konzertierte sie außerdem auf Schloss Elmau und trat beim Norfolk und Norwich Festival, dem Jersey International Music Festival und dem Thaxted Festival auf. Auch beim Verbier Festival, dem Festival del Sole in Cortona, in Lockenhaus und beim Festival Prussia Cove war sie zu hören.

Die Gewinnerin des Classical BRIT Award for Young British Classic Performer des Jahres 2008 nahm vier Album exklusiv bei Universal/Deutsche Grammophon UK auf, das letzte mit Werken von Sarasate, Fauré, Rachmaninow, Pärt und Ravel. Für ihr Debütalbum hatte sie bereits zusammen mit dem London Symphony Orchestra Werke von Szymanowski, Saint-Saëns, Massenet und Brahms eingespielt, gefolgt von einer zweiten CD, die sie mit der Academy of St. Martin In The Fields aufnahm und die Werke von Mendelssohn, Mozart, Schubert und Macmillan umfasst. Ihr drittes Album, eine Aufnahme mit dem London Philharmonic Orchestra, enthält neue Auftragskompositionen von John Tavener sowie Ralph Vaughan Williams’ The Lark Ascending.

Nicola Benedetti trat außerdem bei vielen angesehenen Veranstaltungen auf, unter anderem bei einem Konzert vor der englischen Königin in Schloss Windsor, bei der Eröffnung des schottischen Parlaments, beim G8-Gipfel in Gleneagles sowie beim Comic Relief’s Galakonzert „Classical Relief“. Neben ihrer Konzert- und Studiotätigkeit widmet sich die Künstlerin karitativen und musikpädagogischen Projekten. Seit 2005 besucht sie im Rahmen des CLIC Sargent Practice-a-thon-Projekts Schulen in ganz England, wo sie Schüler jeden Alters ermutigt, ein Instrument zu erlernen, und den Kindern Freude an klassischer Musik vermittelt. Zudem unterstützt Nicola Benedetti als Celebrity Supporter UNICEF.

Ersten Geigenunterricht bekam Nicola Benedetti, die in Schottland geboren wurde, aber italienische Wurzeln hat, im Alter von fünf Jahren. 1997 wurde sie an der Yehudi Menuhin School aufgenommen, wo sie bei Natascha Bojarskaja studierte. Nachdem sie die Yehudi Menuhin School verlassen hatte, setzte sie Ihre Studien bei Maciej Rakowski in London fort. Zurzeit nimmt sie Unterricht bei Pavel Vernikov in Wien. Ihre erste CD bei dem Label Decca mit dem Titel „Italia“ ist nun in Deutschland erschienen.

Nicola Benedetti spielt eine „Earl Spencer“-Stradivari (ca. 1712), eine freundliche Leihgabe von Jonathan Moulds.

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/459 | Ausdruck vom: 20.09.2017 07:29

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart