Hilfsnavigation: Sprung…
  • Alena Baeva
  • Nicholas Milton (Foto: Canberra Symphony Orchestra)Nicholas Milton (Foto: Canberra Symphony Orchestra)
Veranstaltungsdaten
// Rückschau

Enthüllungen (3)

Adams
The Chairman Dances

Bruch
Violinkonzert Nr. 1

Elgar
Enigma-Variations

Unglaublich: Mao tanzt Foxtrott!

Was wäre unsere Welt ohne Skandale? Millionen von Menschen wüssten nicht, womit sie sich beschäftigen und worüber sie sich austauschen sollten. Geradezu prädestiniert für die Enthüllung skandalöser Geschichten ist zweifellos das Theater der großen Politik. Nennt man nur einige der Hauptdarsteller beim Namen, läuft einem das Wasser im Munde zusammen: Gaddafi, Berlusconi, Monika Lewinsky oder - Richard Nixon und „Watergate“.

Bevor Richard Nixon als Präsident der USA ins Straucheln geriet, besuchte er im Februar 1972 die Volksrepublik China. Damals kam es auch zu einem Treffen mit dem Ehepaar Mao Zedong und Jiang Qing. Von diesen Ereignissen handelt die Oper „Nixon in China“ des amerikanischen Komponisten John Adams. Im dritten Akt wird der Blick auf das private Leben des chinesischen Herrscherpaares gelenkt. Wir sehen – und hören – wie Mao (the chairman) und seine Frau zur Musik eines Foxtrott tanzen, den Jiang Qing folgendermaßen kommentiert: „We´ll teach these motherfuckers how to dance.“

Während John Adams häufiger politische Skandale zu Themen seiner Werke machte, war der englische Komponist Edward Elgar ein Mann der „political correctness“. Für sein kompositorisches Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet. 1924 wurde er zum „Master of the King´s Music“ ernannt. 1931 wurde er sogar vom britischen Königshaus als „Baronet, of Broadheath“ geadelt. Sein neben den Märschen aus „Pomp and Circumstance“ populärstes Orchesterwerk, die „Enigma-Variationen“ aus dem Jahre 1899, enthalten denn auch keine politisch brisanten Geheimnisse, sondern Rätsel, die sich auf Freunde Elgars und Ereignisse aus seinem Privatleben beziehen.

 

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/1762 | Ausdruck vom: 22.10.2017 08:30

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart