Hilfsnavigation: Sprung…
Thomas de Vries // Bariton // Rückschau Saison 2015/16

Thomas de Vries, 1968 in Bad Kreuznach geboren, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von 10 Jahren mit Klavierunterricht. Mit sechzehn Jahren kam die Gesangsausbildung hinzu, das Studium folgte an der Musikhochschule Köln bei Prof. Willy Gesell, später bei Prof. Kurt Moll.

Sein erstes Festengagement führte ihn an das Staatstheater Cottbus, wo von 1992-95 mit Masetto debütierte, 1996 wechselte de Vries ans Oldenburgische Staatstheater, wo er neben Rollen wie Giovanni und der Titelpartie in Dallapiccolas „Prigionero“ sein Repertoire auch um baritonale Grenzpartien wie Eisenstein und Pelleas erweiterte. 1998- 2002 folgte ein Engagement an die Oper Dortmund, wichtige Partien waren hier neben Danilo, Belcore, Eisenstein und Zar Peter vor allem Wolfram und Kurwenal. 2002 folgte für 12 Jahre eine Verpflichtung an das Hessische Staatstheater Wiesbaden, wo de Vries sein Repertoire neben zahlreichen anderen Partien mit Onegin, Donner, Giorgio Germont, Valentin, Sharpless, Graf Almaviva, Musiklehrer und vor allem mit Faninal und Telramund erweiterte.

Seit Sept. 2014 arbeitet er freischaffend. Zahlreiche Gastspiele führten ihn an die Theater in Bremen, Kiel, Mainz, Chemnitz, Schwerin, Halle, Heidelberg, Gera, Lübeck, Hagen, Giessen, Kaiserslautern, Regensburg, Coburg, an das Aalto-Theater Essen, die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf, die Komische Oper Berlin, das Nationaltheater Mannheim und das Teatro Lirico in Cagliari.

Am 11.07.2014 ist Thomas de Vries der Titel „Kammersänger“ vom hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst verliehen worden.

Neben der Bühne wirkt de Vries bei zahlreichen Konzerten, CD-Produktionen und Festspielen mit, zudem ist er künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten Ensemble Mattiacis, das sich auf selten gespielte Werke des 17. u. 18. Jahrhunderts spezialisiert hat.

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/1666 | Ausdruck vom: 22.10.2017 19:07

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart