Hilfsnavigation: Sprung…
Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn // // Rückschau Saison 2015/16

gehört zur Weltklasse. Dirigenten, Orchester und Solisten, mit denen der Chor bis heute zusammengearbeitet hat, sprechen über ihn voller Begeisterung. Die Kritik lobt vor allem den kompakten Sound und eine breite Skala von Ausdruckmöglichkeiten, über die der Chor verfügt.

Der Tschechische Philharmonische Chor Brünn (gegründet 1990) tritt bei renommierten europäischen Festivals und bedeutenden Konzerten auf und begeistert die Zuhörer mit hoher Professionalität und einem außerordentlichen Musikgefühl.

Hinter seinen Erfolgen steht der Begründer, Chormeister und Direktor Petr Fiala (1943), Absolvent des Brünner Konservatoriums (Klavier, Komposition und Dirigieren), und Janáček Musikakademie Brno. Er ist Autor von 180 Kompositionen und widmet sich der chorleiterischen Tätigkeit schon seit fünfundvierzig Jahren. Im Jahre 2009 erhielt er von der Tschechischen Bischöflichen Konferenz den Orden von Cyrill und Method für einen ausgezeichneten Beitrag im Bereich Dirigieren und Komposition und im Jahr 2013 erhielt er für seine langjährige künstlerische Tätigkeit den Preis der Stadt Brünn. Der zweite Chorleiter ist Jan Ocetek.
Ein gleichermaßen vielfältiges wie umfassendes Repertoire zeichnet diesen Chor aus. Es umfasst in erster Linie Oratorien und Kantaten, in letzter Zeit wurde es auf Opern aller Musikepochen ausgeweitet. Der Chor wirkt mit allen tschechischen und vielen ausländischen Orchestern und Dirigenten mit z.B. Petr Altrichter, Jiří Bělohlávek, Jakub Hrůša, Jakub Klecker, Zdeněk Mácal, Tomáš Netopil, Ondrej Lenárd, Libor Pešek, Leoš Svárovský, Vladimír Válek, Juraj Valčuha, Christian Arming, Marc Albrecht, Hermann Baumer, Marcus Bösch, Stephan Blunier, Kees Bakels ,Jean-Claude Casadesus,Dennis Russel Davies, Christoph Eschenbach, Gabriel Feltz, Ivan Fischer, Lawrence Foster, Enoch zu Guttenberg, Martin Haselböck, Nikolaus Harnoncourt, Manfred Honeck, Eliahu Inbal, Marek Janowski, Neeme, Paavo a Kristian Järvi, Dmitrij Kitajenko, Roman Kofman, Marko Letonja, Kurt Masur, Nicholas Milton, Zubin Mehta, Ingo Metzmacher, Yannick Nézet-Séguin,Sir Roger Norrington, Jonathan Nott, Mathias Pintscher, Sir Simon Rattle, Helmuth Rilling, Yuri Simonov, Martin Sieghardt, Steven Sloane, Marc Soustrot, Michael Tilson Thomas, Mario Venzago, Walter Weller, Ralf Weikert, Simone Young und vielen anderen.

Der Chor hat außerdem eine Reihe von CDs bei bedeutenden tschechischen und europäischen Verlagshäusern aufgenommen. Seine exzellente Qualität bestätigen auch internationale Musikkritiker. Der Chor erhielt den Preis ECHO KLASSIK für das Jahr 2007: Titel „Das beste Vokal Ensemble 2007“ für die Aufnahme von Bruckners Motetten und „Aufnahme des Jahres 2007“ für das Oratorium „Christus“ von Franz Liszt. Die bedeutendste Kritikerzeitschrift in Japan Geijutsu Disc Review hat im September 2011 dem Tschechischen Philharmonischen Chor Brünn für die Live-Aufnahme von Dvořáks Requiem die renommierte Auszeichnung „TOKUSEN“ verliehen.
Der Tschechische Philharmonische Chor Brünn wirkt dank der Unterstützung der Region Südmähren, des Tschechischen Kulturministeriums und der Statutarstadt Brünn.

Der Tschechische Philharmonische Chor Brünn wirkt dank der Unterstützung der Region Südmähren, des Tschechischen Kulturministeriums und der Statutarstadt Brünn. Generalpartner des Tschechischen Philharmonischen Chores Brno ist TESCAN ORSAY HOLDING, A.G.

Konzerte mit Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/1638 | Ausdruck vom: 13.12.2017 02:18

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart