Hilfsnavigation: Sprung…
  • Alexei Volodin
  • Marc Piollet (Foto: Marco Borggreve)Marc Piollet (Foto: Marco Borggreve)
Veranstaltungsdaten
// Rückschau

Beethoven und die Russen (8)

Rachmaninoff
Klavierkonzert Nr. 3

Beethoven
Sinfonie Nr. 5

RACHMANINOFF WIRD VON BEETHOVENS SCHATTEN VERFOLGT

1849 wurde Beethovens fünfte Sinfonie in St. Petersburg erstaufgeführt – in einer Zeit, in der weiter westlich zahlreiche revolutionäre Erhebungen entweder halbwegs erfolgreich zu Ende gingen oder im Sande verliefen. Gerade die Fünfte hat russische Komponisten stark angeregt.

Sergej Rachmaninoff, der schon 1891 zu seiner Studien-Abschlussprüfung am Moskauer Konservatorium Beethovens „Waldstein“-Sonate gespielt hatte, komponierte 1902 ein Lied mit dem Titel „Schicksal“, in dem er den berühmten Anfang der Beethovensinfonie, das so genannte Schicksalsmotiv, gleich mehrfach zitierte. Persönliche Schicksalsschläge, etwa der Misserfolg seiner ersten Sinfonie, hatten zur Folge, dass Rachmaninoff auch in seinen reifen Kompositionen immer wieder den Schicksalsgedanken durchklingen ließ. Gerade in den beiden großen Klavierkonzerten in c-Moll und in d-Moll kann man sich nicht gegen den Eindruck wehren, dass hier ein Mensch mit den Widrigkeiten des Lebens kämpft. Wie bei Beethoven fließen auch bei Rachmaninoff Kunst und Leben in eins zusammen. Schon 1917 verließ Sergej Rachmaninoff, der bereits international als Pianist konzertierte, das im Umsturz befindliche Russland für immer. Dem 1943 in Beverly Hills gestorbenen Komponisten wollten die sowjetischen Machthaber die gewünschte letzte Ruhe in Moskau nicht gönnen. Nicht verzeihen konnte man ihm seinen Weggang, und wohl auch nicht seinen Erfolg.

Wir danken unserem Medienpartner für die freundliche Unterstützung!

 

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/1520 | Ausdruck vom: 24.10.2017 13:25

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart