Hilfsnavigation: Sprung…
Edoardo Zosi // Violine // Rückschau Saison 2014/15

2005, im Alter von 17 Jahren, beendete er sein Studium mit Auszeichnung am Mailänder Konservatorium. Gleichzeitig studierte er bei Pierre Amoyal am Konservatorium in Lausanne und ist derzeit Schüler des großen italienischen Geigers Salvatore Accardo.

Sein Debüt als Solist gab er 1995 im Verdi-Saal des Mailänder Konservatoriums, nachdem er in den anderen großen Konzertsälen Italiens auftrat, einschließlich dem Teatro Bibiena in Mantova, Teatro Politiama in Palermo, Udine, Venedig, Padua, Rom, Bozen, Trient und Mailand. Trotz seines jungen Alters hat Edoardo Zosi erste Preise in mehreren Wettbewerben gewonnen, so auch 2003 im Internationalen Violinwettbewerb „Viotti Valsesia“, bei dem er der jüngste Teilnehmer war.

Ausländische Gastspiele führten Edoardo Zosi nach Ungarn, Polen, in die Schweiz, Rumänien, in die Ukraine und nach Österreich. In Deutschland debütierte er 2004 in der Berliner Philharmonie mit Tschaikowskys Violinkonzert, das er im selben Jahr mit den Stuttgarter Philharmonikern im Silvesterkonzert spielte. In Frankreich trat er beim „Festival de Montpellier“ auf. Das Konzert wurde von Radio France übertragen und die Presse nannte Zosi die „echte Überraschung des Festivals 2004“. Im September 2005 spielte der im Rahmen einer China-Tournee in Canton, Shanghai und im Pekinger Poly Theater.

Er war Solist beim Deutschen Kammerorchester, bei der Camerata de Lausanne, den Berliner Symphonikern, dem Haydnorchester, dem Orchestra Sinfonica Siciliana, I Solisti Veneti, Orchestra della Svizzera Italiana, dem Rumänischen Staatsorchester,  dem Chinesischen Rundfunk Sinfonieorchester, der Württembergischen Philharmonie, NWD Philharmonic, dem Orchestre National de Montpellier und arbeitete mit großen Künstlern wie Salvatore Accardo, Pierre Amoyal, Sergej Krylov, Anatol Ugorski, Dimitri Sitkovetsky, Enrique Diemecque, Alan Buribayev und Alexander Vedernikov, Bruno Canino, Fazil Say und Alexandar Madžar.

Edoardo Zosi hat eine CD mit dem Pianisten Bruno Canino für das Label Amadeus mit den Violinsonaten von Strauss op. 18 und Brahms op. 108 eingespielt. Im Februar 2012 ist eine Live-Aufnahme mit Bruchs Violinkonzert Nr. 1 mit dem Orchestra Filarmonica di Torino veröffentlicht worden.

Seit 2012 lehrt Edoardo Zosi als Professor für Violine am Conservatorio di Santa Cecilia. Er spielt auf einem Instrument von Santo Serafino aus dem Jahre 1745, das ihm von der Pro Canale Foundation in Mailand zur Verfügung gestellt wird.

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/1411 | Ausdruck vom: 28.06.2017 21:07

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart