Hilfsnavigation: Sprung…
Stephen Gould // Tenor // Rückschau Saison 2014/15

Zu den nächsten Zukunftsprojekten des amerikanischen Heldentenors zählen „Siegfried“ und „Götterdämmerung“ in München und Wien, „Elektra“ konzertant in Berlin sowie „Tristan und Isolde“ bei den Bayreuther Festspielen und in Berlin.

2015 bis 2017 wird er in einer Neuproduktion von Wagners „Der Ring des Nibelungen“ in Tokyo die Partien Loge, Siegmund und Siegfried verkörpern. 2016 stehen u.a. die Titelpartie in William Bolkoms „McTeague“ in Linz, „Gurre-Lieder“ unter Zubin Mehta in München, „Tristan und Isolde“ in Hamburg sowie „Parsifal“ und „Peter Grimes“ in Wien auf seinem Programm, 2017 folgen u.a. „Tannhäuser“ in Wien und Berlin.

In der jüngsten Vergangenheit sang er „Tristan und Isolde“ in Zürich, London, Tokyo, Dresden und Berlin sowie konzertant in Birmingham, Paris, Berlin und La Coruña, „Ariadne auf Naxos“ in Wien, Dresden und Graz, „Fidelio“ in Hamburg, München, Dresden, Tokyo und Florenz, „I Pagliacci“ in Berlin, „Lohengrin“ in Hamburg, Dresden und Triest, „Siegfried“ und „Götterdämmerung“ in Amsterdam, Wien, Berlin, München, Bayreuth und New York, „Die Frau ohne Schatten“ in Buenos Aires, Salzburg und Dresden, „Parsifal“ in Wien, Berlin, Dresden und Graz, „Der fliegende Holländer“ in Turin, Madrid, New York, München und Palermo, „Les Troyens“ in Valencia und Florenz, „Otello“ in Tokyo, Karlsruhe, Dresden und Florenz, „Tannhäuser“ in Budapest, Wien, Mannheim, Las Palmas, Paris, Tokyo, Genf und Bayreuth, „Peter Grimes“ in Dresden und Genf, „Die Liebe der Danae“ in Dresden sowie „Die tote Stadt“ in Berlin, Wien und London.

Stephen Gould arbeitet mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Ivor Bolton, Pierre Boulez, Riccardo Chailly, Adam Fischer, Daniele Gatti, Hartmut Haenchen, Marek Janowski, Philippe Jordan, Fabio Luisi, Zubin Mehta, Ingo Metzmacher, Kent Nagano, Andris Nelsons, Seiji Ozawa, Simon Rattle, Donald Runnicles, Esa-Pekka Salonen, Christian Thielemann, Franz Welser-Möst und David Zinman.

Er sang Beethovens 9. Symphonie in Berlin und München, Beethovens „Missa Solemnis“ in Chicago, Schönbergs „Gurre-Lieder“ in Montreal, Berlin, Brüssel, Amsterdam, Helsinki, Montreux, beim Lucerne Festival und in Berlin, Mahlers 8. Symphonie in Bergen, New York, Leipzig, Paris, Wien und Budapest, Mahlers „Das Lied von der Erde“ in Berlin, Graz, Luzern, Paris und Prag sowie Strawinskys „Oedipus Rex“ in London.

Zu seinen Aufnahmen zählen u.a. Beethovens 9. Symphonie unter Donald Runnicles, „Siegfried“ und „Götterdämmerung“ unter Christian Thielemann sowie „Siegfried“ und „Tristan und Isolde“ unter Marek Janowski.

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/1380 | Ausdruck vom: 20.08.2017 07:52

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart