Hilfsnavigation: Sprung…
Otto Tausk // Dirigent // Rückschau Saison 2014/15

Otto Tausk ist seit der Saison 2012/2013 Chefdirigent des Sinfonieorchesters und Theaters St. Gallen. Neben symphonischen Konzerten und den alljährlichen St. Gallener Festspielen dirigiert er sein Orchester in diverse Opernproduktionen. Diese Saison ist er u.a. in einer Neuproduktion von „Die Entführung aus dem Serail“, der Schweizer Erstaufführung von George Benjamins „Written on Skin“ sowie der Wiederaufnahme von Korngolds „Die Tote Stadt“ zu erleben. Gastsolisten sind u.a. Frank-Peter Zimmermann, Paul Lewis und Nareh Arghamanyan. Seine energetische und mitreißende Art und die Freude am gemeinsamen Musizieren spiegelt sich regelmäßig in seiner Arbeit mit den Musikern und Sängern wider. Für seine Konzerte und Opernaufführungen erhält er international Aufmerksamkeit und hervorragende Kritiken.

Zu den Orchestern, zu denen Otto Tausk eine enge Verbindung pflegt, gehören die Orchester der BBC in Großbritannien, die Musikfabrik Köln, das Orchestre Philharmonique de Strasbourg, sowie das Tasmania Symphony und das West Australian Symphony Orchestra. Kürzlich gab er sein erfolgreiches Debüt beim Danish National Symphony Orchestra mit Haydns C-Dur Messe und Strawinskys Pulcinella. Sein Debüt in Nordamerika gab er beim LA Philharmonic Orchestra in der „Green Umbrella“ Reihe mit Werken von Feldman, Takemitsu und Haas.

In seiner Heimat den Niederlanden ist Otto Tausk eine bekannte und angesehene Persönlichkeit und dirigiert regelmäßig die großen Orchester, wie das Concertgebouw Orkest Amsterdam, Rotterdam Philharmonisch Orkest, Radio Filharmonisch Orkest und Residentie Orkest. Im Jahr 2011 wurde er mit dem sehr renommierten holländischen „de Olifant“ Preis der Stadt Haarlem ausgezeichnet, ein Preis den er für seine intensive Arbeit mit der Holland Symfonia erhielt, dessen Chefdirigent er viele Jahre war. Die Jury entschied einstimmig und hob besonders die innovative und Genre-überschreitende Programmarbeit des Orchesters und seines Dirigenten hervor.

Eine besondere Vorliebe hegt Otto Tausk für den Gesang. Seine Einspielung von Pfitzner-Liedern mit der Nordwestdeutschen Philharmonie und Christoph Begemann als Solist (2011 bei cpo erschienen) wurde von der internationalen Presse sehr lobend besprochen und von Classica France mit dem „Choc du mois“ ausgezeichnet.

Diese Saison ist Otto Tausk beim Verdi Orchester in Mailand, dem russischen Nationalorchester Moskau und dem Radio Filharmonisch Orkest mit Berios Sinfonia zu Gast. Darüber hinaus gibt er seine Debüts bei den Stuttgarter Philharmonikern, dem SWR Sinfonieorchester Baden Baden & Freiburg und dem Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Musica.

In Utrecht geboren, begann Otto Tausk seine musikalische Karriere als Geiger und wurde für sein Spiel mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Neben dem Violinstudium bei Viktor Liberman und Istvan Parkanyi studierte er Dirigieren bei Jurjen Hempel und Kenneth Montgomery. Weitere Studien führten ihn an das Konservatorium von Vilnius, wo er von dem litauischen Dirigenten Prof. Jonas Aleksa unterrichtet wurde, eine Zeit, die ihn stark prägte. Von 2004 bis 2006 war Otto Tausk Assistenzdirigent von Valery Gergiev beim Rotterdams Philharmonisch Orkest und wurde von ihm als Formseiner Wertschätzung ans Mariinski Theater St. Petersburg und zum Philharmonischen Orchester Rotterdam für Konzerte eingeladen.

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/1361 | Ausdruck vom: 28.06.2017 21:15

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart