Hilfsnavigation: Sprung…
Don Davis // Dirigent // Rückschau Saison 2013/14

wurde in Anaheim, Kalifornien, geboren und begann im Alter von neun Jahren Trompete und Klavier zu spielen, mit zwölf Musik zu schreiben. Nach dem Abschluss der High School studierte Davis Musik an der UCLA mit Schwerpunkt Musiktheorie und Komposition und spielte in Jazz-Ensembles und Orchestern Trompete. Obwohl sein primäres Interesse dem Jazz und Rock galt, begeisterte er sich auch für die Avantgarde der modernen Musik. UCLA eröffnete Davis in eine neue Welt der musikalischen Möglichkeiten.

Nach seinem Abschluss an der UCLA setzte Davis seine Studien in Komposition bei Henri Lazarof und Orchestrierung bei Albert Harris fort, der den jungen Davis mit dem Komponisten Harnell bekannt machte. Harnell war sofort von Davis beeindruckt, wurde sein Mentor und führte ihn in die professionelle Musikwelt von Film und Fernsehen ein. Davis vertiefte sich in dieses neue Medium und nahm im Alter von zweiundzwanzig Jahren eine Stelle als einer der Harnell-Orchestratoren auf für „The Incredible Hulk“.

Mit dem Fuß in der Tür der Musikindustrie bekam Davis weitere hochkarätige Jobs. Auch der Komponist Lee Holdridge, der die Titelmusik für die TV-Serie „Beauty and the Beast“ geschrieben hatte, wurde auf ihn aufmerksam. Wöchentlich sollte Davis nun Musik für seine romantische Show liefern, was ihm einen Emmy und große Anerkennung als einen der begabtesten jungen Komponisten einbrachte.

Nach diesem Erfolg wurde Davis damit beauftragt, für dutzende von Top-TV-Filmen und Serien zu komponieren. Er lieferte mitreißende Musik für Steven Spielbergs „SeaQuest“, „Life of the Party: Die Pamela Harriman Story“ (mit Ann Margret) und die NBC-Miniserie „House of Frankenstein“ (Regie: Peter Werner). Im Laufe seiner Fernsehjahre schrieb er für „The Beast“, „Tiny Toon Adventures“ und „Star Trek: The New Generation".

1997 komponierte Davis die Partitur für Larry und Andy Wachowskis off-beat-thriller „Bound“. Mit den Brüdern entwickelte sich sofort eine enge Zusammenarbeit, die Davis zu seinen modernsten und originellsten Klanglandschaften inspirierten. Die „Matrix“-Filme mit Keanu Reeves und Laurence Fishburne gehören nicht nur zu den größten Blockbustern, sondern auch zu den besten Filmen des Jahres. Davis' Musik für diese Triologie enthält Elemente der populären Musik, elektronische Synthesizer-Effekte und sogar einen Hauch Avantgarde.

Don Davis lebt derzeit in Süd-Kalifornien und British Columbia, Kanada, mit seiner Frau Megan und seinen zwei Kindern.

Konzerte mit Don Davis

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/1171 | Ausdruck vom: 14.12.2017 07:09

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart