Hilfsnavigation: Sprung…
Alban Gerhardt // Violoncello // Rückschau Saison 2012/13

Alban Gerhardt (geb. 1969 in Berlin) hat sich im letzten Jahrzehnt unter den großen Cellisten unserer Zeit etabliert. Sein Klang ist unverwechselbar, und seine Interpretationen zeichnen sich durch höchste Originalität aus. Unter seinen Händen singt das Cello, bekannte Literatur wird neu entdeckt, unbekannte Werke werden mit ungeahntem Leben versehen. Die glückliche Verbindung von untrüglichem musikalischen Instinkt, größter Emotionalität, genügend Intellekt und einer natürlichen, äußerst fesselnden Bühnenpräsenz faszinieren sein wachsendes Publikum, zumal er über ein ganz besonderes Instrument aus der Werkstatt Matteo Goffrillers verfügt. Ein großes Anliegen ist es ihm, alte Hör- und Konzertgewohnheiten aufzubrechen und die Klassische Musik einer jüngeren Hörerschaft zu öffnen, der Grund für sein Engagement bei dem Projekt Rhapsody-in-School (www.rhapsody-in-school.de).

Nach frühen Wettbewerbserfolgen und seinem Debüt als 21-jähriger bei den Berliner Philharmonikern begann seine internationale Karriere, die ihn inzwischen zu fast 250 verschiedenen Orchestern in der ganzen Welt geführt hat, darunter die meisten europäischen und amerikanischen Spitzenorchester. Partner am Pult waren dabei u.a. Kurt Masur, Christoph von Dohnányi, Christian Thielemann, Christoph Eschenbach, Marek Janowski, Andris Nelsons, Esa-Pekka Salonen, David Zinman, Vladimir Jurowski, Carlos Kalmar, Sir Neville Marriner, Dimitri Kitaenko, Michael Tilson-Thomas, Sakari Oramo, Neeme und Paavo Järvi.

Neben seiner intensiven solistischen Tätigkeit hat auch die Kammermusik in Alban Gerhardts Schaffen eine wichtige Bedeutung. Bei internationalen Festivals wie den Londoner Proms oder dem Edinburgh Festival und in renommierten Sälen wie der der Berliner Philharmonie, der Suntory Hall in Tokio und dem Pariser Théâtre de Châtelet musiziert er mit Kammermusikpartnern wie Steven Osborne, Cecile Licad, Lars Vogt, Christian Tetzlaff, Lisa Batiashvili, Arabella Steinbacher, Gergana Gergova, Baiba Skride und Emmanuel Pahud. 2014 wird er „artist in residence“ von London's Wigmore Hall.

Alban Gerhardts CD-Einspielungen sind mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit drei ECHO Klassik, zuletzt für seine Einspielung aller Werke von Reger. Verdient gemacht hat er sich vor allem durch die Aufnahmen seltener Cellokonzerte (d'Albert, Barber, Dietrich, Dohnányi, Enescu, Gernsheim, Honegger, Schumann, Volkmann, Pfitzner, Vieuxtemps, Ysaye, Rubinstein) und auch die CD mit dem Konzert und der Sinfonia Concertante von Prokofiev mit dem Bergen Philharmonic Orchestra unter Andrew Litton vereint diese beiden Stücke erstmals in einer Aufnahme. Große Aufmerksamkeit erhält seine Gesamteinspielung der Werke Benjamin Brittens zu dessen 100jährigem Jubiläum 2013, insbesondere der Cellosymphony. Er nimmt exklusiv für das renommierte britische Label Hyperion auf.

Alban Gerhardts wichtigste Lehrer waren Boris Pergamenschikow, Markus Nyikos und Frans Helmerson. Er spielt ein einzigartiges Instrument aus der renomierten Werkstatt Matteo Goffrillers.In seinem Blog berichtet Alban Gerhardt über seine Erfahrungen während seiner Konzertreisen.

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/1128 | Ausdruck vom: 23.02.2017 21:40

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart