Hilfsnavigation: Sprung…
  • Sebastian Tewinkel
Veranstaltungsdaten
// Rückschau

Dirigentenpodium Baden-Württemberg

Giuseppe Verdi
Ouvertüre zu „La Forza del destino“

  • Leitung: Jan Croonenbroeck, Stuttgart

Sergej Rachmaninoff
Rhapsody op. 43 nach einem Thema von Paganini für Klavier und Orchester

  • Klavier: Yanica Hristova, Trossingen
  • Leitung: Cosette Justo Valdés, Mannheim

Richard Wagner
Ouvertüre zu „Der fliegende Holländer“

  • Leitung: Simon Rössler, Trossingen

„Lohengrin“, Vorspiel zum 1. Aufzug

  • Leitung: Jeanne Lefèvre, Mannheim

„Tristan und Isolde“, Vorspiel und Liebestod

  • Leitung: Lukas Grimm, Karlsruhe
  • mit Teilnehmern des Dirigentenpodiums Baden-Württemberg
  • künstlerische Gesamtleitung: Sebastian Tewinkel

Das Dirigentenpodium Baden-Württemberg ist eine Kooperation zwischen den Musikhochschulen und ausgewählten Berufsorchestern des Landes, die im Jahr 2000 gegründet wurde. Durch das Dirigentenpodium erhalten fortgeschrittene Studenten der Dirigierklassen in den Musikhochschulen Baden-Württembergs die Möglichkeit, mit drei philharmonischen Berufsorchestern (Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, Württembergische Philharmonie Reutlingen, Stuttgarter Philharmoniker) und vier professionellen Kammerorchestern des Landes (Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Kurpfälzisches Kammerorchester Mannheim, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Stuttgarter Kammerorchester) zu arbeiten.

Die Orchester stehen jeweils für Proben zur Verfügung, in der Regel inklusive mindestens eines Abschlusskonzerts. Jährlich finden drei Arbeitsphasen statt, eine mit einem philharmonischen Orchester und zwei mit Kammerorchestern. Pro Hochschule werden von den Leitern der Dirigierklassen zwei Studierende nominiert, so dass insgesamt bis zu zehn Kandidaten teilnehmen. In der „Auswahlphase“ musizieren alle nominierten Studierenden mit dem Orchester. Von den Leitern der Dirigierklassen werden dann – nach Anhörung von Vertretern des jeweiligen Orchesters – die Kandidaten ausgewählt, die das Abschlusskonzert dirigieren sollen. Diese arbeiten in der darauf folgenden „Probenphase“ mit dem Orchester.

Das Dirigentenpodium wird finanziert durch das Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg.

 

---
http://www.stuttgarter-philharmoniker.de/1085 | Ausdruck vom: 24.10.2017 13:20

Geschäftsstelle der Stuttgarter Philharmoniker
Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
70182 Stuttgart

T: 0711 216 - 88 993 (Zentrale)
T: 0711 216 - 88 990 (Karten und Abonnements)
F: 0711 216 - 88 991

E: Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.stuttgarter-philharmoniker.de

Logo BW und Stadt Stuttgart